Online-ID

Cyber-Analysten (m/w) als Referenten (m/w) in der Spionageabwehr

für den Standort: Köln <50667>

Aktualisiert: am 16.09.2017

(Professioneller Verkäufer)
Online ID: 1126326
Anbieter-Online ID: 17wk_68572

Anzeige auf einen Blick

Unternehmen
Bundesamt für Verfassungsschutz
Branche
Öffentliche Einrichtungen
Kategorie
IT
Unterkategorie
IT
Karrierestatus
Angestellter
Arbeitszeit
Teilzeit, Vollzeit
Gehalt
k.A.
Standort
Köln <50667>
Cyber-Analysten (m/w) als Referenten (m/w) in der Spionageabwehr
Das Bundesamt für Verfassungs­schutz ist der Inlands­nachrichten­dienst der Bundes­republik Deutsch­land. Wir haben unter anderem die Aufgabe, Infor­mationen über extremistische und terroristische Be­strebungen zu sammeln und aus­zuwerten. Expertinnen und Experten unter­schied­lichster Fach­richtungen an den Standorten Köln und Berlin leisten somit täglich einen wesent­lichen Beitrag für die Sicher­heit der Bundes­republik Deutschland und ihrer Bürgerinnen und Bürger. Wir suchen zur Verstärkung unserer Teams am Dienstort Köln mehrere CYBER-ANALYSTINNEN UND CYBER-ANALYSTEN als Referentinnen und Referenten in der Spionageabwehr Ihre Aufgaben Digitale Spionage in Form von Cyberangriffen richtet sich nicht ausschließlich gegen deutsche Wirt­schafts- und Forschungs­ein­richtungen, sondern auch gegen staat­liche Institutionen in Politik und Ver­waltung. Das Interesse gilt Deutschland als welt­politischem Akteur, als NATO- und EU-Mitglied und schließlich auch seiner Wirt­schafts­kraft und seinen inno­vativen Unter­nehmen. In der Spionageabwehr des BfV obliegt Ihnen als Cyber-Analyst/in die Aufgabe, Cyber­angriffe zu detektieren, zu analysieren und einem Urheber zuzuordnen, um im Rahmen der Prä­vention (potenzielle) Betroffene zu sensi­bilisieren. Das Aufgaben­spektrum erstreckt sich sowohl auf die technische Analyse des Angriffs und seiner Begleit­er­scheinungen als auch auf die fachliche Analyse zu Hinter­gründen und Ver­ur­sachern, die Doku­mentation der Arbeitsergebnisse sowie die Fertigung von Stellung­nahmen und Berichten. Unser Angebot spannendes und abwechslungs­reiches Aufgaben­gebiet mit gesell­schaftlichem Mehrwert unbefristete Einstellung in die Entgelt­gruppe 13 TVöD Bund sowie Möglich­keit der Ver­beamtung bzw. Über­nahme nach A 13 BBesG Sicherheits­zulage i.H.v. 201,32 € sowie im Einzelfall Möglich­keit weiterer Gehalts­anhebungen bei spezieller Quali­fi­kation flexible Arbeits­zeiten, Jobticket, Fort­bildungs­maß­nahmen sowie Teilzeit zur besseren Verein­barkeit von Familie und Beruf Ihr Profil Sie verfügen über einen Hochschul­abschluss (Master / Diplom univ.) der (Wirtschafts-) Informatik, Informations­sicherheit, Cyber­security oder einen sonstigen Hochschul­abschluss (Master / Diplom univ.) und ein­schlägige IT-Fach­kenntnisse bzw. Berufs­erfahrungen Ebenfalls können sich Studierende bewerben, die den Abschluss eines solchen Studiums in Kürze anstreben. Darüber hinaus erwarten wir gute Kennt­nisse in mindestens zwei der folgenden Bereiche: Detektion und Analyse von Schadsoftware sowie deren host- und netz­basiertem Verhalten Incident Response und Digitale Forensik aktuelle IT-Sicherheits­lücken, deren Aus­nutzung sowie Maß­nahmen zur Mitigation aktuelle Cyber­angriffs­kampagnen, -akteure und deren Angriffs­methodik Struktur und Funktionsweise des Internets Zudem beherrschen Sie die englische Sprache     Wir haben uns die berufliche Förderung von Frauen nach Maßgabe des BGleiG zum Ziel gesetzt und sind deshalb besonders an Bewerbungen von Frauen interessiert. Schwer­behinderte Menschen werden bei gleicher Eignung nach Maßgabe des SGB IX bevorzugt berück­sichtigt. Bitte bewerben Sie sich bis zum 18.09.2017 über das Online-Bewerbungs­system unter der Verfahrens­nummer BfV-2017-033 auf https://bewerbung.dienstleistungszentrum.de/BfV-2017-033/index.html. Nähere Informationen rund um das Bewerbungs­verfahren und die erforderliche Sicherheits­über­prüfung für eine Tätigkeit im Inlands­nachrichten­dienst des Bundes finden Sie unter www.verfassungsschutz.de/karriere. Das Bestehen von schriftlichen und mündlichen Eignungs­tests ist Voraus­setzung für die weitere Be­arbeitung Ihrer Bewerbung. Für Fragen im Zusammen­hang mit Ihrer Be­werbung stehen Ihnen die Mit­arbeiter/innen vom Bundes­ver­waltungsamt – Service­zentrum Personal­ge­winnung – unter der Rufnummer 022899 / 358-8690 gerne zur Ver­fügung.

© Allgemeine Zeitung - Alle Rechte vorbehalten